Kundengruppe: Gast

Persönliches

Wie ich zum Seifen sieden gekommen bin

Im Jahr 2010 hat mich eine Freundin in ein neu eröffnetes Seifengeschäft mitgeschleppt. Fasziniert von den Düften und Farben und dem praktischen Nutzen der kleinen Kostbarkeiten lies mich die Frage nicht los: Kann man das - Wie kann man das selber machen? Dank Internet bleibt kaum noch eine Frage unbeantwortet und so bin ich auf die Seite www.naturseife.com (Vorsicht! Suchtgefahr!) von Claudia Kasper gestossen. Schnell wurde klar: das mußte ich unbedingt ausprobieren! Nachdem ich viele Rezepte gelesen, die unterschiedlichen Eigenschaften der vielfältigen Öle kennengelernt und mich mit dem Siedevorgang ausreichend vertraut gemacht hatte, habe ich im Februar 2011 meine erste Seife gesiedet: eine Salbei-Pfefferminzseife, mit Kräutern aus meinem Garten. Sie ist auf Anhieb geglückt! Schon nach zwei Wochen siegte meine Neugier und ich habe meine allererste Seife gekostet (das funktioniert tatsächlich mit der Zunge!) und zum Gebrauch freigegeben. Das Ergebnis hat alles in den Schatten gestellt, was ich bis dahin von Seifen gekannt habe. Seit ich mich mit Naturseifen wasche / dusche, ist meine Haut gepflegt und geschmeidig. Die ganzen Probleme, die ich mit meiner Mischhaut seit der Pubertät hatte, haben sich gegeben. Die Seifen, hergestellt nach dem Kaltverseifungsverfahren wie Claudia Kasper es gut beschrieben hat, haben mit den industriell hergestellten Seifen wirklich gar nichts zu tun. Jedem Zweifler kann ich nur raten: Probieren geht über Studieren!

Warum Verzicht auf Palmöl?

Palmöl ist das am meisten produzierte Pflanzenöl. Es ist das billigste Pflanzenfett. Die Industrie stellt alles mögliche aus Palmöl her:
-Kosmetikartikel
-Biosprit
-Waschmittel
-Nahrungsmittel
Ungefähr die Hälfte aller Supermarktprodukte enthält Palmöl.
ABER: Um Palmöl zu gewinnen, wird der Regenwald mit seiner unzählbaren Vielfalt abgeholzt. Gepflanzt werden Ölpalmen. Das hat katastrophale Folgen für den Regenwald: Pflanzen und Tiere sterben. Grund- und Menschenrechte werden mit Füssen getreten: Kinderarbeit, Sklaverei, Landraub und Landvertreibung... Es gibt viele Gründe, auf Palmöl zu verzichten! Eine interessante Seite zu dem Thema findet sich hier: http://www.naturalbeauty.de/magazin/artikel/article/wie-geoelt-teil-3-palmoel/
oder: Greenpeace_Palmöl aus Indonesien Oder einfach mal die Suchmaschine nach Palmöl suchen lassen!

Für mich ist es jedenfalls klar: Palmöl kommt bei mir in keinen Topf! (Seifentopf, Kochtopf, Cremetopf)

Zurück